La Orden de Iaca

In Bearbeitung…

La Soberana Orden Militar y Hospitalaria de la bondad de la Dama de Iaca

Der Soberana Orden Militar y Hospitalaria de la Bondad de la Dama de Iaca – kurz La Orden de Iaca – wurde 1063 als reiner Spitalorden am Pilgerpfad in Iaca gegründet und erst im Jahre 1097 in einen geistlichen Ritterorden (Orden de caballería) umgewandelt. Der Orden ist aufgrund seiner Mildtätigkeit, welche nun über die Pilgerpfade hinweg reicht, weithin bekannt geworden. Er unterhält derweil 3 große Spitäler mit angrenzenden Ordenshäusern in Iaca (1036-1096 Hauptstadt des Königreiches Aragó), in Huesca (1096 bis 1118 Hauptstadt des Königreiches Aragó) sowie in der aktuellen Hauptstadt Çaragoça.

Hinzu kommen 18 Kleinere Ordenshäuser in Albarracín, Barbastro, Barca, Calataiud, Caspe, Fraga, Graus, Horta, Llerida, Longares, Manresa, Sariñena, Tarragoza, Tauste, Torredembarra (Tarragona), Tortosa, Ulldecona und Valderrobes. Neben Hospitälern betreibt der Orden Hospize, Pilger-, Siechen- und Waisenhäuser, Armenküchen, Lehrstätten und Schulen. Hinzu kommen militärische Aufgaben zur Grenzverteidigung mit den Burgen Horta, Valderrobes und Ulldecona sowie die Sicherungen der Pilgerpfade.

Der Orden de Iaca gilt als Armenorden, da er seinen Ordensbrüdern ein Armutsgelübde abverlangt. Die Mittel des Ordens, in die auch jene seiner Ordensbrüder aufgehen, sind einzig und allein für die Pilger, ihren Schutz und ihre Obdach sowie den Orden lediglich zu Erfüllung dieses Zwecks aufzuwenden. Somit ist die Ordenstracht eine einfache Garnache aus Linnen oder Wolle in brauner Farbe, welche mit dem weißen Kelch geschmückt ist. Hinzu kommen die dem Rang angemessene Bewaffnung und das Rüstwerk zu Erfüllung der Schutzfunktion.

Name Erste Erwähnung nach zeitlicher Sortierung
Iaca 1063 Gründung zum Bau des Tempels am Pilgerpfad, Großkomturei mit Pilgerhaus, Hospital und Hospiz (1036-1096 Hauptstadt Aragón)
Barbastro 1064 Komtur, Pilgerhaus und Hospital
Graus 1083 Komtur, zur Unterstützung und Sicherung des Frauenklosters der Dame von Asán
Huesca 1098 Errichtung einer Großkomturei mit Hospital, Hospiz und Waisenhaus (1096-1118 Hauptstadt des Königreichs Aragón)
Sariñena 1101 Komtur (Getreideanbau), Schule
Barca 1103 Komtur, Pilgerhaus, Hospital und Siechenhaus
Tauste 1106 Komtur, Pilgerhaus und Lehrstätte, 1105 Rückeroberung durch Alfons I. (Aragón)
Manresa 1109 Komtur, Pilgerhaus mit Hospital
Çaragoça 1118 rückerobert und zur Hauptstadt des Königreichs Aragón erhoben, Großkomturei mit Hospital, Hospiz, Schule und Lehrstätten
Torredembarra 1122 Burg und Land nähe Tarragona
Calataiud 1123 Komtur, Hospital und Armenküche
Llerida 1149 Komtur, Hospital, Waisenhaus und Armenspeisung
Fraga 1149 Wachturm „Torre de los Frailes“ mit Pilgerhaus
Longares 1154 Waisenhaus und Schule
Caspe 1169 Stadt nach Rückeroberung, Land
Albarracín 1170 an Azagra de Navarra, Stadt + Burg
Valderrobes 1170 Rückerobert, Grenzburg
Horta 1172 nur Grenzburg (umstritten), Ländereien zu „Orden de la Banda“
Tarragoza 1173 Komtur, Waisenhaus
Ulldecona 1180 Grenzburg + Stadt, mit Auflage, die alte Burg auszubauen und zu verstärken
Tortosa 1194 Komtur, Hospital und Siechenhaus
Señorío Escaladei 1212 Komtur, Pilgerhaus
Santuari de la Dama de Lluc zu El Amria 1213 Komtur, Pilgerstätte, Hospital und Siechenhaus